Register

Rund 60 Musiker zählen derzeit zum aktiven Kreis der Eifelklänge. Besonders erfreulich ist, dass nahezu alle Instrumentengruppen eines Blasorchesters in unseren Reihen vertreten sind.

Klarinetten

Das zahlenmäßig stärkste Register stellen seit vielen Jahren die Klarinetten. Jung und schön sind unsere „Schwarzwurzeln“, sind doch ausnahmslos Mädels mit diesem Instrument vertraut. Durch ihre Vielfalt gelingt es den Holzbläserinnen sich gegen die scheinbare Übermacht der männlichen Blechbläser zu behaupten.

Folgende Mädels entlocken der Klarinette wohlige Klänge: Sarina Küpper, Angelina Baumgarten, Annika Huppertz, Sarah Nießen, Helen Schütt, Theresa Knein und Hannah Förster.

Oboe

Ein Singledasein fristet Joe Cremers. Der Vollblutmusiker fühlt sich inmitten der Klarinetten und Flöten pudelwohl und ist besonders durch seine unnachahmlichen Solo-Passagen nicht mehr aus den Reihen der Eifelklänge wegzudenken.

Querflöte

Gemeinsam mit ihren weiblichen Kolleginnen umgarnt das Flöten-Register unseren Dirigenten Harry Schaeps an vorderster Front. Besonders erfreulich ist, dass mit Ellen Offermann eine „altgediente“ Flötistin den Weg zurück in die Reihen der „Eifelklänge“ gefunden hat.

Zudem gehören diesem Register an: Katrin Förster,  Jenny Kell, Ellen Offermann und Linda Huppertz.


Saxophon

Vor 15 Jahren noch als „Gießkannen“ verpöhnt, haben ganz besonders die Saxophone in der jüngsten Zeit der musikalischen Entwicklung der Eifelklänge ihren Stempel aufgesetzt. Angeführt von der erfahrenen Birgit Dreesbach und Monika Förster, die von der Straucher Blasmusikvereinigung abgeworben werden konnte, sorgen Sarah Andre, Robin Förster, Janis Weishaupt und Maurice Kell sowie Baritonsaxophonist Shenpen Puttik für fesche Töne.


Trompeten

Ein immer stärker werdendes Register stellen die Trompeten. Dies ist nicht zuletzt unserem Dirigenten – übrigens selbst in seinem musikalischen Ursprung auch Trompeter - zu verdanken, der die artverwandten Flügelhörner auszudünnen versucht und einige Blechbläser „umgesiedelt“ hat. Die Führung des Musikvereins ist in diesem Register vereint, werden die Trompeten doch von Jochen Jansen (2. Vorsitzender), Frank Jansen (Geschäftsführer) und Thomas Förster (Kassierer) angeführt. Doch nicht nur im Management, auch in der Geselligkeit sind die Trompeten führende Kraft – oftmals zum Leidwesen unseres Dirigenten. Egal, ob Matthias Baumgarten oder Andreas Jansen hinzustießen, lebhafte Diskussionen sind im Zentrum der Eifelklänge nie Mangelware. Und scheinbar hat Angelika Kessel auch erkannt, dass ihr Naturell am besten zu einer Trompete passt...

Flügelhörner

Die etwas ruhigeren Zeitgenossen unter den Blechbläsern haben sich unter dem Namen „Flügelhorn“ zusammen getan. Sie stehen, angeführt von Ex-Präsident Rolf Baumgarten, für musikalische Perfektion und sorgen für Zucht und Ordnung im Verein – auch wenn diese Maßgabe unter den Jüngeren ihrer Zunft etwas nachgelassen hat. Dies sind unsere Flügelhörner: Rolf Baumgarten, Markus Bertram, Wolfgang Wischrath, Marko Förster, Andre Förster, Leon Scheidt und Nicole Jansen.

(Tenor-)Hörner

Einen Aufschwung erfahren derzeit unsere Hörner. Aus dem alten Stamm sind Thomas und Niclas Jansen sowie Pascal Förster und  Dario Majewski neben Frank Förster (er schulte vor vielen Jahren wegen Spielermangel vom Flügelhorn um) erhalten geblieben. Auch Amyn Nachite (einst Trompeter) kam dem Wunsch des Dirigenten auf Erweiterung des Tenorhorn-Registers nach. Als "alter Hase" konnte Klaus Küpper, der schon früher diesem Register angehörte, als aktives Mitglied wiedergewonnen werden.

Posaunen

Der Problemfall – wenn man davon bei einem Stamm von rund 45 Aktiven sprechen darf – hat sich zu den Posaunen verlagert. Scheinbar sind die besonderen Effekte, die eine Zugposaune erwirken kann, beim Nachwuchs nicht salonfähig. Zumindest bis vor kurzem, denn mit Simon Schrouff ist ein neuer „Hoffnungsträger“ zum Hauptorchester gestoßen. 

Zwar recht erfahren hat sich dieses Register leider sehr reduziert. Angeführt von „Opa“ Erich Braun bilden Maik Jansen und Rolf Nießen den Stamm der Posaunisten.


Tuben

Für die Tiefe im Klangkörper der Eicherscheider Musikanten sorgen unsere „Bässe“. Sehr erfahren stellen die Herren in der hinteren Reihe den Garant für musikalische Fülle.

Hubert Förster, Bernd Maaßen und Wolfgang Sobek sind derzeit auf der Tuba aktiv – bei Marschauftritten oder konzertanten Auftritten werden sie ab und an von Niclas Jansen  unterstützt.


Schlagwerk

Auch unser Schlagwerk ist ein sehr junges Register. Dies führt oftmals zu organisatorischen Problemen, da gerade Jens Maaßen und Mirko Förster aus Gründen des Berufes nicht mehr in Eicherscheid leben. Doch bei einem über 45 Mann starken Orchester ist ein fundiertes Schlagwerk unverzichtbar. Gemeinsam mit dem neuen Vorsitzenden  Enrico Jansen sowie den Neulingen Florian Küpper und Lukas Schmidt gelingt es der Abteilung „Schießbude“ jedoch, immer genug „Man-Power“ bei Proben und Auftritten bereitzustellen.